Martina N'Cho-Döring - Kunst im Dorf

Direkt zum Seiteninhalt

Martina N'Cho-Döring

Nach abgeschlossener Schulzeit besuchte ich den Vorkurs an der Schule für Gestaltung und entdeckte dort die Ölmalerei, das Experimentie-
ren mit Farben und Formen und das Gestalten von Skulpturen. Anschliessend absolvierte ich die Lehre als Dekorationsgestalterin und arbeitete in vielen Bereichen auf diesem Beruf. Nebenbei machte ich Ausstellungen mit Bildern und Skulpturen und fing an aus Naturmateria-
lien Dekorationsgegenstände zu fertigen.

Schon immer war ich fasziniert von Afrika. Diese Farben der Landschaften, die vielen wunderschönen Naturmaterialien, die verschie-
denen Kulturen und ihre künstlerischen Ausdrucksweisen, zogen mich immer wieder in den Bann. Durch ihre Lebensweisen und Traditionen ist der Ursprung ihrer Kunst sehr unterschiedlich und schon banale Alltagsgegen-
stände, Kürbisschalen und Stoffe werden zu Skulpturen oder Bildern. Die Farben der Natur, die in Blumen oder Landschaften vorkommen, sind so wunderschön und kräftig, dass man sie gar nicht auf ein Blatt Papier bannen kann. Aber der Versuch eine Blume zu malen und deren Farben zu mischen, ihre Form zu verändern und in Übergrösse mit geschwungenen Linien auf eine Leinwand zu bringen fasziniert mich immer wieder. Mit jedem Pinselstrich verändert sich der gesamte Ausdruck eines Bildes.

Die Farben mische ich selber aus Pigmenten und Leinöl oder Acrylemulsion und erhalte dadurch genau die Farbkraft und Intensität die ich erreichen will. Mit jedem Pinselstrich beginnt dann das Bild zu leben und meine Visionen nehmen Gestalt an.



              zurück zu Künstler



Zurück zum Seiteninhalt